Startseite Tagung Konflikttransformation und Mystik
Grußwort des OB
Referenten
Abendveranstaltung
Programmübersicht

Eingeladene Referent/innen u.a.:

ref_almaasA. H. Almaas, international hochgeschätzter spiritueller Lehrer und Gründer der Ridhwan-Schule, ein praktisch-mystischer Weg, der auf der unmittelbar erfahrbaren Einheit allen Seins gründet und in sorgsam entwickelter Selbsterkundung (“inquiry”) psychologisches und spirituelles Wissen zusammenführt, hin zu einer Transformation innerer und äusserer Konflikte.

Simultan-Übersetzung ins Deutsche

ref_johnsonKaren Johnson, als Mitbegründerin des Diamond Approach, wird weiterhin dessen Entwicklung mitbestimmen. Sie war 34 Jahre Lehrerin des Diamond Approach und lehrte in den USA und in Europa. Mitgründerin der Ridhwan-Schule. Karen Johnson und A.H. Almaas werden gemeinsam mit allen Teilnehmern einen ganzen Tag (Samstag, 30.4.2011) spiritueller Praxis im Rahmen des Tagungsthemas gestalten.

ref_applebyScott Appleby, Direktor des renommierten Kroc Institute for International Peace Studies, Notre Dame University, USA, beschäftigt sich intensiv mit der Tatsache, dass von Religion sowohl Terror als auch Friedensbildung ausgehen können. Er arbeitet in diesen Fragen eng mit J.P. Lederach (s.o.) zusammen.

Simultan-Übersetzung ins Deutsche

ref_ballreichRudi Ballreich, M.A., ist Gestalt-Psychotherapeut, Unternehmensberater, Wirtschaftsmediator und Mediationsausbilder. Zusammen mit Friedrich Glasl leitet er einen Verlag mit dem Schwerpunkt Konfliktmanagement und Organisationsentwicklung. Grundlage seiner Konfliktarbeit in Organisationen und seiner Publikationen ist ein spirituelles Verständnis der seelischen, sozialen und organisationalen Transformationsprozesse. Rudolf Steiners spirituelles Menschenbild, Martin Bubers Verständnis des dialogischen Feldes und der Selbsterkundungsweg von Hamid Almaas sind für ihn dabei wichtige Inspirationen.

ref_beaumontHunter Beaumont, PhD, ist approbierter klinischer Psychologe in Kalifornien und Deutschland. Er ist Mitglied der amerikanischen und der deutschen Psychologischen Gesellschaft. Bis zum Zeitpunkt, als er zu einer Gastprofessur für klinische Psychologie 1980 an die LMU (Ludwig-Maximilians Univ. München) eingeladen wurde, war er Trainer und Präsident des Gestalt Therapie Instituts Los Angeles. 1983 errichtete er eine private Praxis in München. Er wurde der Mitbegründer eines Psychotherapeutischen Institutes, das sich der Behandlung psychosomatischer Krankheiten widmete. Sein Hauptinteresse gilt dem Verstehen, wie Psychotherapie dazu beitragen kann, das menschliche Potential im “Sein” zu verwirklichen. Diese Suche wurde wesentlich durch die Arbeit und die Lehre von A.H. Almaas beeinflusst. Hunter Beaumont ist Autor mehrer Bücher und Artikel.

ref_bonsenMatthias zur Bonsen gilt als einer der erfahrensten und kreativsten Experten für die Gestaltung von Großgruppenprozessen. Zu Beginn wird er mit allen Teilnehmer gemeinsam eine intensive, Herz und Geist gleichermaßen berührende Einführung in das Tagungsthema „Konflikttransformation und Mystik“ begleiten.

ref_bonsen_logo“Geschichten aus Ihrem Herzen – Geschichten um’s Feuer”
Moderation:
Dr. Matthias zur Bonsen

ref_burgAvraham Burg, Israel, als Friedensaktivist und Politiker, war Avraham Burg über 20 Jahre eine leitende Persönlichkeit in der israelischen Politik. Der jüngste Sprecher in der Geschichte der Israelischen Knesset (1999-2003) und ein standhafter Verfechter für Frieden im Nahen Osten. A. Burg wurde als einer der besten politischen Sprecher bezeichnet. A. Burg hat gegenüber dem Konflikt im Nahen Osten eine freie und versöhnliche Einstellung. Er sagt von sich selbst: “Ich war mein ganzes Leben ein Friedensaktivist, daher bin ich bereit einen sehr langen Weg zu gehen um Menschen zusammenzubringen, vom Dialog zur Anerkennung, um so einen Kompromiss zu finden”. In seinem Buch “God is Back” (2006, Hebräisch) untersucht er die zentrale Bedeutung der Trennung von Religion und Staat. Er warnt davor, dass ein zunehmend großer Teil der israelischen Gesellschaft, politische Demokratie verschmäht. In seinem letzten Buch “Hitler besiegen” (2008 Englisch, Deutsch) argumentiert er, dass die jüdische Nation durch den Holocaust traumatisiert wurde und damit ihre Fähigkeit verloren hat sich selbst, seinen Nachbarn und der Welt zu vertrauen.

ref_dietrichWolfgang Dietrich, Professor für Soziologie und Politikwissenschaft der Universität Innsbruck und lehrt am Center for Peace and Development Studies der Universität Castellón, Spanien, Chairholder des UNESCO Chair for Peace Studies an der Universität Innsbruck sowie Gründer und Programmdirektor des MA Programms für Frieden, Entwicklung, Sicherheit und Internationale Konflikttransformation an der Universität Innsbruck. Diesen Ansatz lehrt Wolfgang Dietrich als einen der ungewöhnlichsten und herausforderndsten Studiengänge in Peace Studies – den er den Teilnehmern der Tagung in kondensierter Form hautnah vermitteln wird.

ref_elsworthyScilla Elsworthy, PhD, gründete 2002 Peace Direct, um von Friedensaktivisten aus Konfliktgebieten zu lernen, sie zu unterstützen und zu fördern. 2005 wurde sie mit dem Wohltätigkeitspreis, dem “Best New Charity” ausgezeichnet. Davor, 1982, gründete sie “The Oxford Research Group” um weltweit einen effektiven Dialog zwischen der Atomwaffen Politik und deren Kritikern herzustellen. Dafür wurde sie 2003 mit dem Niwano Preis ausgezeichnet und dreimal für den Friedens Nobel Preis nominiert. 2007 wurde sie zum Mitglied im World Future Council und im International Task Force für preventive Diplomatie ernannt. Sie hat für die Said Business School an der Oxford Universität das Training “Leadership in Konflikttransformation” sowie das 12 Monats Training, die “Bee School” entworfen, um TeilnehmerInnen mit Fähigkeiten auszustatten, die es ihnen ermöglichen, unserem Planeten zu dienen.

ref_essenSiegfried Essen, Jg. 1940, Dipl.-Psychologe und ev. Theologe, Psychotherapeut in freier Praxis in Graz, Lehrtherapeut für systemische Familientherapie. Arbeitsschwerpunkte: Aus- und Weiterbildung in systemischer Psychotherapie und spirituell-systemischer Aufstellungsarbeit (Aufstellungen als Lebenskunst) Coaching und Systemaufstellung größerer (politischer, sozialer und wirtschaftlicher) Systeme (siehe: www.siegfriedessen.com)

ref_madikizelaPumla Gobodo-Madikizela, Lehrstuhl für Psychologie der Cape Town Universität Süd Afrika, ehem. Mitglied des Wahrheit- und Versöhnungskomitees, tiefgreifende Forschungen zur Verhinderung und Heilung von Traumata in Großgruppen, die in wissenschaftliche Erkenntnisse ebenso eingebettet sind, wie in Ubuntu – die traditionelle südafrikanische Vorstellung von „Ich bin, weil du bist“

ref_willigisPater Willigis Jäger, Benediktiner und Zen-Meister, einer der einflussreichsten spirituellen Lehrer der Gegenwart. Er lehrt eine transkonfessionelle Mystik, die sich gerade in Alltag, Wirtschaft und Politik zu bewähren sucht.

ref_krondorferBjörn Krondorfer lehrt Religious Studies am St. Mary’s College of Maryland, USA. Er ist Institutsleiter des “Department of Philosophy and Religious Studies.” Schwerpunkte seiner Lehr- und Forschungstätigkeiten sind Gender und Kultur, Folgen des Holocaust, Nachkriegstheologie und Autobiographie, Fundamentalismus und Politische Versöhnungskontexte. Publikationen: Male Confessions: Intimate Revelations and the Religious Imagination (2010); Men and Masculinities in Christianity and Judaism (2009), Mit Blick auf die Täter: Fragen an die deutsche Theologie nach 1945 (2006); Remembrance and Reconciliation (1995); Von Gott reden im Land der Täter (2001); Men’s Bodies, Men’s Gods: Male Identities in a (Post-) Christian Culture (1996); Body and Bible (1992; koreanische Übersetzung 2007).

ref_lederachJohn Paul Lederach, Kroc Institute, University of Notre Dame, USA, der Schöpfer des Begriffs „Konflikttransformation“, einer der erfahrensten und originellsten gegenwärtigen Konfliktforscher mit der Ausrichtung von Konflikttransformation als spiritueller Praxis. Enge Zusammenarbeit mit Scott Appleby, s.u.

Simultan-Übersetzung ins Deutsche

ref_masonboringFrancesca Mason Boring gehört zum Indianerstamm der Shoshone, einem eingeborenen Stamm in den USA. In ihrer Arbeit mit amerikanischen Eingeborenen und universalen indigenen Feldern, hat sie Systemaufstellungen als Zeremonie, als Gemeinschaftsaufstellungen sowie als Natur- und Umweltaufstellungen, couragiert weiter entwickelt. In ihrem Buch “Botschaften aus dem indigenen Feld: Rituelle Elemente und Zeremonien in Systemaufstellungen” sowie in anderen Schriften, drückt Francesca Boring ihren hohen Respekt aus gegenüber der Jahrhunderte alten Weisheit traditioneller Heilweisen aus, von denen sie sagt, dass sie unsere gegenwärtige Methoden unterstützen und transformieren.

ref_cohenHava Pinhas-Cohen, Israel, Poetin und Dozentin für Literatur und Kunst, sowie Herausgeberin des jüdischen Journals: “Dimui: Magazin für Literatur, Kunst und jüdische Kultur”. Seit 2007 veranstaltet und leitet sie “Kisufim” – Jerusalem Konferenz für jüdische Schriftsteller. Sie unterrichtet am “Shechter Institute für jüdische Studien”. Frau Pinhas-Cohen hat 7 Gedichtbände veröffentlicht. Ihre Gedichte wurden übersetzt und in verschiedenen Anthologien aufgenommen in Englisch, Französisch, Serbisch, Kroatisch, Holländisch, Griechisch und Spanisch. 2009 wurde eine Gedichtreihe ins Holländische übersetzt und in Amsterdam veröffentlicht. Dieses Jahr erscheint ein neues Buch, die “Kunst der Gedichtschreibung”. Es wird im hebräischen Verlag “Hakibutz Hameuchad” veröffentlicht.

ref_richterDolores Richter war 20 Jahre Teil einer Forschungsgemeinschaft, die sich in intensivsten Studien und Selbstexperimenten der Frage widmete, welche geistigen, spirituellen, emotionalen und sozialen Bedingungen wir Menschen brauchen, um von der Wurzel her gewaltfrei und in wirklicher Verbundenheit zu leben. Zehn Jahre lang leitete sie den Tagungsbetrieb des Zegg-Forschungs- und Bildungszentrums. Heute arbeitet sie als Coach für Gemeinschaftsprojekte und als Lehrerin in Essentieller Kommunikation, Verständigung von Frau und Mann und für Kooperatives Führen. Im Moment gründet sie die Bee School in Potsdam und Leipzig. www.kreacom.org

ref_rossGina Ross ist die Gründerin und Vorsitzende der internationalen Trauma Heilungsinstitute in den USA und in Israel. Sie ist Mitbegründerin des israelischen Traumzentrum am Herzog Krankenhaus in Jerusalem. Seit 1990 widmet sie sich der Trauma-Arbeit und dem Verstehen der Trauma-Heilung. Sie ist Psychotherapeutin für Verhaltenstherapie und zertifizierte Trainerin in Somatic Experiencing® (SE), Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR), Thought Field Therapy (TFT), und Traumatic Incident Reduction (TIR). Gina Ross hat in 8 Ländern gelebt und spricht 7 Sprachen, darunter auch arabisch. Sie arbeitet mit Klienten aus der ganzen Welt. Ihre Sensibilisierung für die Trauma-Arbeit ist in ihrer persönlichen Lebenserfahrung begründet. Sie wurde als Jüdin in Syrien geboren, musste jedoch als Kind während des syrischen Bürgerkrieges in den Libanon fliehen. Als Teenager lebte sie mit Zwischenstation in Europa, in Brasilien. Ausgebildet in französischen Schulen, wanderte sie durch mehrere Länder, darunter Israel, um ihre Ausbildung zu beenden. Sie emigrierte nach Kalifornien und gründete eine Familie.

ref_sabellaBernard Sabella, Soziologie-Professor an der Bethlehem Universität, Ph.D. in Soziologie an der Virginia Univ. USA, ist Mitglied verschiedener palästinensischer Institutionen, darunter gewähltes Mitglied des Palestinian Legilative Council (PLC) für Jerusalem. Seine wissenschaftlichen Arbeiten sind auf die Untersuchung der palästinensischen Gesellschaft ausgerichtet. Er ist christlicher Palästinenser, geschäftsführendes Mitglied und Vertreter der christlichen Kirchen beim “Service of Palestinian Refugees” im Nahen Osten.

ref_schneiderJakob Robert Schneider, Ehe-, Familien-, Kommunikationstherapeut und psychologischer Berater in eigener Praxis; Selbsterfahrung, Fortbildung und Supervision in Familien- und Systemaufstellungen im deutschen und internationalen Raum; Mitarbeit in der Zeitschrift “Praxis der Systemaufstellung”, Autor des Buches: “Das Familienstellen”, Carl-Auer-Verlag

ref_schaeferErika Schäfer, Dipl.-Psychologin war sechs Jahre wissenschaftliche Assistentin und Dozentin an der Universität Saarbrücken. Seit 1965 als psychologische Psychotherapeutin in freier Praxis tätig. 1998 gründete sie das “Therapie-, Lehr- und Forschungszentrum für ganzheitliches Heilen” in Eisenbuch bei Altötting. Sie verbindet seit 12 Jahren Familienstellen mit Regressionstherapie und arbeitet in ganz spezieller Weise mit inneren Bildern. Sie geht davon aus, dass unsere Seele alles weiß, es geht nur darum, sich an dieses Wissen anzuschließen. Mehrere Veröffentlichungen.